Jedes Jahr verbringen die Entdeckertagskinder gemeinsam mit der Försterin Frau Werner zu einem bestimmten Thema einen Tag im Wald. Dieses Mal ging es – wie schon das ganze Schuljahr – um das Thema Bauwerke.

Nils und Clemens berichten:

 

Am 23.06.2016 beschäftigten sich die Entdeckertagskinder in Brohl den ganzen Tag mit dem Wald. Sie trafen sich gleich morgens mit der Förster Frau Beate Werner im Brohler Wald. Sie erklärte den Kindern, wie Holz entsteht:

    Der Baum braucht CO2, also Kohlendioxid und H20, also Wasser. Durch die Photosynthese wird dann mithilfe von Chlorophyll „Zucker“ hergestellt und das ist die Nahrung für den Baum, dadurch wächst er. In einem Stehkreis befühlten die Kinder anschließend blind Dinge, die alle aus Holz gemacht waren. Das waren sehr unterschiedliche Sachen!   

Gefrühstückt wurde in einer kleinen Waldburg, das die Kinder aus Stämmen und Ästen bauten.

Und nun kam das Beste: Die Kinder durften mit Materialien aus dem Wald Hütten bauen. Frau Werner hatte tolles Werkzeug wie Zangen, Sägen, Gartenscheren mitgebracht, dazu Schutzhandschuhe und schon konnte es losgehen. Die Kinder taten sich in Gruppen zusammen.

„Wir haben einen großen Ast genommen und an einen Baum gelehnt. Danach haben wir lange ausprobiert, wie die an den großen Ast angelehnten Stöcke am besten passen und halten würden.. Schließlich war das Grundgerüst fertig. Danach haben wir sehr viele Stöcke und Astteile auf das Gerüst rundherum draufgelegt. Die Hütte wurde ziemlich groß. Nun kam uns noch die Idee, die Hütte zu erweitern und das Taten wir dann auch., indem das ganze Spiel nich einmal von vorne losging. In der Hütte zu sitzen war am Ende ganz toll und wir hätten gerne darin geschlafen. Wir haben unsere Hütte Villa Fuchs genannt und sogar ein Namensschild geschrieben. Wir waren auf unser Meisterwerk wirklich stolz!!“

Zur Verpflegung gab es gegrillte Würstchen, Brötchen, Pfannkuchen, Kuchen und Äpfel. Es fehlte also an nichts.

Nur ging der Tag viel zu schnell vorbei. Die Kinder hätten gerne noch weiter in ihren tollen Hütten gespielt.

Aus Sicht der Lehrerin und der Försterin war es ein sehr gelungener Tag, da die Kinder wunderbar miteinander umgingen, prima zusammenarbeiteten und auch die Werkzeuge sehr besonnen einsetzten. Dieser Tag bestätigt die langjährigen Erfahrungen von Frau Rutz, der Leiterin des Entdeckertages, dass sehr gut begabte Kinder meistens auch im Umgang miteinander sehr gut begabt sind.

Gefrühstückt wurde in einer kleinen Waldburg, das die Kinder aus Stämmen und Ästen bauten.


Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.