Wir fanden den Besuch bei Griesson-de Beukelaer klasse!

Am 08.03.2017 wurden wir in Polch herzlich empfangen und zunächst in einen großen Vortragsraum geführt. Herr Maxmini zeigte uns dort drei Filme über den Betrieb. Griesson braucht nicht nur Bäcker, sondern auch Schlosser und Elektriker, usw.. Uns wurde erklärt, dass viele Menschen nötig sind, damit die Maschinen reibungslos arbeiten. In Polch arbeiten 1000 Mitarbeiter, davon 200 in der Verwaltung. In einem Film war sogar die uralte Werbung für die Prinzenrolle zu sehen, das war toll! Griesson wird auch schon in der dritten Generation geführt.

Es beeindruckte uns sehr, dass in riesigen Tanklastern die Schokolade geliefert wird, die dann 50°C heiß ist und bei der Ankunft auf 30°C heruntergekühlt wird. Es ist sehr hochwertige Schokolade, da der Kakaoantail 80% beträgt. Pro Minute werden 42 000 Kekse gebacken – unvorstellbar. In den großen Lagerhallen übernehmen Roboterfahrzeuge die Arbeit. Die Computer wissen genau, wo was gelagert ist. Für unsere Salzexpertin war es interessant, dass Meersalz verwendet wird.

In dem Vortragsraum standen für uns Teller mit Gebäck und verschiedene Getränke bereit. Über die reichhaltige Bewirtung freuten wir uns sehr.

Bevor wir in Halle 9 die Produktion von Käsestangen und Neos beobachten durften, mussten wir uns noch Schutzkleidung anziehen und die Hände waschen und desinfizieren.

Außerdem bekamen wir Kopfhörer, damit wir in der lauten Produktionshalle Herrn Maxmini verstehen konnten, der alles genau erklärte.

Neos werden von Maschinen so hergestellt: Auf einem Fließband werden die dunklen Schokokekse auf einer Seite bedruckt. Nach dem Backen kommt auf jeden zweiten Keks eine weiße Füllung. Die nächste Maschine, setzt den Keks ohne Füllung obendrauf. Wenn die Kekse abgekühlt sind werden sie sofort verpackt.

Käsestangen werden so hergestellt: In riesigen Schüsseln wird der Hefeteig angerührt und geknetet. Der Teig wird gewalzt, in Streifen geschnitten und gedreht. In einem beheizten Raum fahren sie Fahrstuhl und der Teig geht auf. Riesige Käseblöcke werden gerieben und die Stangen werden mit Käse bestreut. Sie durchlaufen einen sehr langen Backofen, kühlen kurz ab und werden sofort verpackt, alles maschinell.

Wir durften Kekse vom Band naschen und frisch gebackene Käsestangen kosten. Zum Schluss durften wir ein ganzes Neo-Plätzchen probieren. Das war lecker!

Auf dem Rückweg wurden wir alle zusammen auf der großen LKW-Waage gewogen. Über 800kg kamen da zusammen.

Nach der Führung bekam jedes Kind eine Tüte mit Leckereien geschenkt. Vilen Dank für die vielen Nascherien und die interessante, spannende Führung!!!


Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.