Am 30.10.2019 haben die Entdeckertagskinder im Rahmen des  Kernthemas „Wasser“ die Kläranlage in Treis-Karden besichtigt.

 

Bericht zum Besuch der Kläranlage

Am 30.10.2019 waren wir in der Treis-Kardener Kläranlage. Zuerst hat uns der Mitarbeiter der Kläranlage auf einem großen Fernseher die einzelnen Sachen erklärt die zu einer Kläranlage auf jeden Fall dazu gehören. Außerdem wurde erzählt, wie zum Beispiel ein Fußball schon einmal den gesamten Abfluss verstopft hat und deshalb ein Kläranlagentaucher den Fußball herausholen musste. Danach sind wir in einen anderen Raum gegangen und haben dort auf den Computer durch ein sehr sehr starkes Teleskop Bakterien gesehen. Danach hat er uns noch bei Kläranlagenschmutzwasser die Sedimentierung gezeigt (Sedimentierung bedeutet absetzen). Danach gingen wir alle endlich zu den großen Kläranlagen-Becken, naja zumindest gingen wir dann zum Rechen. Dann gingen wir erst zum Vorbecken, das Becken zum Vorreinigen. Erst dann gingen wir zum Hauptbecken, das Belebungsbecken. Erst wird das Dreckwasser dort drinnen gerührt und belüftet, dann sedimentiert es. Da der Dreck unten ist, wird das Wasser oben vorsichtig abgelassen. Das ist genauso wie wenn du Gemüsesuppe isst das Gemüse (Dreck) geht nach unten (Sedimentierung) dann holst du dir einen Esslöffel, gehst vorsichtig und langsam in die Suppe. Was passiert? Nur die Brühe fließt auf den Löffel, das Gemüse bleibt unten. Und genauso funktioniert das Ablassen bei der Kläranlage. Anschließend fließt das fast saubere Wasser in die Mosel.

(Joshua, 4. Klasse)

 

 

Besuch der Kläranlage Treis-Karden

Am 30.10.2019 besuchten wir nachmittags die Kläranlage in Treis-Karden. Der Klärwärter der Anlage nahm sich viel Zeit für uns und erklärte uns ausführlich die einzelnen Stationen. Als erstes kam der Rechen: Hier werden alle Teile herausgefiltert, die dicker als 3mm sind. Dann fließt das Schmutzwasser weiter in den Sand- und Fettfang. Das Fett schwimmt oben und wird abgeschöpft. Der schwere Sand lagert sich am Boden ab. Dieser wird abgesaugt und kommt entwässert und gepresst in einen Extrabehälter. Nun fließt das Wasser in das Klärbecken. Hier gibt der Klärwärter gute Bakterien hinzu, die aus dem Schmutzwasser sauberes Wasser machen und z.B. den „Stinker“ auffressen. Dazu brauchen sie Sauerstoff (Luft), der hineingepustet wird. Außerdem wird kräftig gerührt. Wenn das Wasser nicht mehr weiter bewegt wird, setzt sich der Schlamm auf dem Boden ab und wird in eine Schlammhalle gepumpt. Dort wird er ebenfalls entwässert, gepresst und gelagert und dient als Dünger für die Felder. Über das „Ufo“ fließt das saubere Wasser zurück in die Mosel. Der Ausflug war zwar stinkig, aber trotzdem sehr spannend und cool.

(Ben H., 3. Klasse)

 

 

Die Entdeckertagsklasse bedankt sich recht herzlich beim Team der Kläranlage in Treis-Karden für den interessanten und sehr informativen Nachmittag.


Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.